*Werbung I Letzte Woche waren Püppi und ich zu Besuch am Institute of Science and Technology (IST) Austria und durften dabei einen Sprung in die Fish Facility schauen. 15 Wissenschafterinnen, zum Großteil Frauen, untersuchen dort die Entwicklung von Zebrafischembryos. Super spannend! Wer ebenfalls eine begeisterte kleine Forscherin daheim hat, hier ein Event-Tipp: Am 19. September lädt das IST Austria von 12 bis 18 Uhr zum „Open Campus Day“ und bietet ein buntes Kinderprogramm mit Experimentierwerkstatt, Experimente-Show und mehr!

Das Institute of Science and Technology Austria (IST Austria) ist ein junges internationales Institut in Maria Gugging bei Klosterneuburg, das sich der naturwissenschaftlichen Grundlagenforschung und Postgraduiertenausbildung widmet. Es verfolgt das Ziel, erstklassige Forschung zu betreiben. 2026 werden hier bis zu 90 Forschungsgruppen in einem internationalen, hochmodernen Umfeld forschen.

Aktuell wir dort unter anderem die Entwicklung von Zebrafischembryos untersucht. Die kleinen gestreiften Fische entwickeln sich innerhalb weniger Tage, die Embryonen tun dies außerhalb ihrer Mütter und sind transparent – man kann den Organen also beim Wachsen zusehen. 15 Wissenschaftler teilen sich dabei über 300 Mutantenlinien. Bei einem Exklusivbesuch – normal gibt es keinen Zutritt zur „Fish Facility“ – durften Püppi und ich erleben, wie beeindruckend eine solche Forschung ist. Unfassbar, wie vorsichtig man sein muss, was alles beachtet werden muss und wie viele tolle Dinge es zu entdecken gibt.

Frauen in der Wissenschaft

Besonders toll: Von den 15 dafür tätigen Wissenschaftlerinnen sind der Großteil Frauen. Das ist anders, als normal üblich. Der Frauenanteil in der Wissenschaft liegt ansonsten weltweit nämlich bei unter 30 Prozent. Je höher die Karrierestufe, desto stärker unterrepräsentiert sind Frauen in der Forschung.

Dem will das IST Austria entgegenwirken. Unter dem Motto „WoMen in science: Change the world“ sind über das Jahr Aktionen geplant, die auf die Ermächtigung (Empowerment) von Frauen fokkusieren. Ein Teil davon ist etwas die Ausstellung „Interviews ohne Worte“. Die Antworten auf jeweils vier Fragen an in der Wissenschaft tätige Frauen, Männer, Paare und Eltern werden dabei in Form von Fotografien in Szene gesetzt.

Ob Püppi auch mal Wissenschaftlerin / Forscherin wird? Ich weiß es nicht. Sie war aber definitiv, trotz ihres jungen Alters, total fasziniert. Grund genug für uns, gemeinsam mit ihrer älteren Nichte, den „Open Campus Day“ am IST Austria zu besuchen.

Open Campus Day“ am 19. September

Der „Open Campus Day“ findet am 19. September statt und bietet jede Menge Unterhaltung für die ganze Familie. In den Mitmachausstellung können Kinder einen Blick auf die Arbeit der Forscher werfen und selbst Hand anlegen. Die kleinen Gäste von 3 bis 12 Jahren erwarten insgesamt 4 Mitmachstationen.

Neugiere Nasen können sich zudem auf Entdeckungsreise durch die Forschungswelt des Kinderbüros der Universität Wien begeben und sich in der Experimentierwerkstatt des Kindergartens Froschkönig versuchen.

Beim Science Slam geben die Forscher mit spannenden Vorträgen Einblicke in ihre Arbeit und bei der „Supergscheit! Die verrückte Experimente Show“ um 16:30 Uhr werden die Besucher von unmöglichen Vortex-Ringen überrascht! Dabei werden Rauchringe quer durch den Raum geschossen, ihre faszinierende Dynamik analysiert ihr explosives Speedlimit gestestet!

Außerdem gibt es diverse Food Trucks von „Wrap Stars“, „The Burgery“, „Sazón – Cocina Latina“ und „Kimbo Dogs“. Zum Nachtisch steht Eiscreme bereit!

Öffentliche Anreise wird empfohlen

Aufgrund der limitierten Parksituationen vor Ort wird empfohlen öffentlich anzureisen und den Shuttle Bus zu nutzen. Hier gibt es alle Details zur An- und Rückfahrt mit dem IST Austria Shuttle. Weitere Informationen zur Anreise gibt es hier.

Der Eitritt ist frei!