Eltern wissen es eh schon längst. Es ist ein Mysterium, aber überall auf der Welt angeblich dasselbe: An freien Tagen und speziell im Urlaub schlafen Erwachsene gerne länger oder richtig lang. Bei Kindern ist es erwiesenermaßen das Gegenteil. Offenbar vor allem in Wellness-Urlauben – wie wir bei unserem Besuch in der Therme Laa feststellen durften. Unser erster gemeinsamer Kurzurlaub mit Püppi.

Für uns war schon von Beginn an klar: Erlaubt es Püppi, wollen wir viel mit ihr unternehmen und zusammen die Welt entdecken. Gottseidank hat sie sich nicht nur als überaus geduldig, sondern auch als sehr neugierig entpuppt. Dadurch wird jeder noch so kleine Tapetenwechsel mit ihr durchaus spannend und jeder Spaziergang zu einem Erlebnis. Um im Urlaub zwischen dem Entdeckungswahn der Kleinen auch ein paar Ruhephasen zu haben, haben wir uns für ein Wellnesswochenende in der Therme Laa entschieden.

Hotel

Die Therme Laa ist von Wien nur rund eine Stunde Autofahrt entfernt, die Anreise somit auch für Kinder die nicht so gerne im Kindersitz sitzen – wie etwa Püppi – durchaus machbar. Therme und Thermenhotel befinden sich in Laa an der Thaya, das im nördlichen Weinviertel, recht nahe an der tschechischen Grenze, liegt. Somit lohnt sich auch ein Tagesausflug dorthin, vor allem wenn man bedenkt, wie voll die Thermen in und rund um Wien am Wochenende sein können.

Das Hotel ist kein dezidiertes Kinderhotel, aber dennoch überaus familienfreundlich. So war es etwa überhaupt kein Problem, ein Babybett dazuzubuchen und auch das Personal ist überaus bemüht und zuvorkommend. Eine moderne, elegante Ausstattung rundet das Wohlfeeling ab. Das Hotel hat mehrere Etagen, insgesamt gibt es 122 Zimmer und Suiten. Unser Zimmer ist groß genug für Püppi und uns beide. (Detaillierte Infos dazu gibt es auf unserem Reiseblog www.koffertraum.at)

Ein Highlight vor allem: Das Essen. Das Restaurant Gaumenfreuden setzt auf Regionalität und saisonale Küche aus dem Weinviertel. Zum Start in den Tag gibt es ein reichhaltiges Genießerfrühstück vom Buffet. Abends werden die Hotelgäste im Rahmen der Halbpension mit einem 5-Gang-Dinner verwöhnt. Nicht-Hotelgäste können ein solches bei Bedarf extra buchen. Dabei gibt es die Wahl zwischen Fleisch, Fisch und vegetarischen Gerichten. Qualität und Geschmack überzeugen. Zudem ist das Personal sehr zuvorkommend und berücksichtig diverse Extrawünsche, etwa bei Unverträglichkeiten oder „Heikligkeiten“.

Für die kleinen Besucher gibt es bei jedem Abendessen Malsachen auf dem Tisch. Auch für Püppi, die damit noch gar nichts anzufangen wusste.

Zahlreiche Highlights für Kinder

Wer mit seiner Familie einen Tag in der Therme verbringen möchte, ist in der Therme Laa definitiv an der richtigen Stelle. Kinder sind hier absolut willkommen, sogar für die Kleinsten gibt es ein vielfältiges Unterhaltungsprogramm. Auch wenn Püppi für die Mehrheit der Aktivitäten noch zu klein war, können wir einen Besuch für Kids auf der Suche nach Action und Animation wirklich empfehlen.

In einem eigenen Teil der Therme gibt es In- und Outdoor-Kinderbecken. Familien mit Kleinkindern sind hier unter sich und die Kinder plantschen ungestört im nur 30 Zentimeter seichten Pool. So können auch kleine Nichtschwimmer das Element Wasser – natürlich nur unter Aufsicht der Eltern! – entdecken!

Eine lustige Wasserrutsche und eine bunte Schildkröte im Kinder-Außenbecken sorgen zudem für Abwechslung, eine tolle Tunnelrutsche mit Lichteffekten für Spaß bei größeren Kindern und junggebliebenen Erwachsenen.

Für Erwachsene, die gerne mit den Kleinen gemeinsam planschen gehen, gibt es ein großes Thermalbecken im Zentrum der Anlage mit der Verbindung zum Außenpool, mit einem kleineren Massage-Pool und einem Sole- und Aktivbecken.

Familiensauna

Die Saunalandschaft der Therme Laa umfasst vier Saunen, ein Dampfbad und Ruhezonen im Innen- und Außenbereich. An der Saunabar stehen Erfrischungen und kleine Snacks bereit. Auch für Familien ist ein Sauna-Besuch möglich! Österreichs erste Familien-Textilsauna ermöglicht auch Kindern unter 14 Jahren einen Sauna-Aufenthalt. Top: Die Familien-Textilsauna ist im Tagesthermeneintritt inkludiert! Besuchern ab 16 Jahren wird vom Personal ein Besuch im Silent Spa empfohlen. Für uns ist das an diesem Wochenende natürlich kein Thema.

Tipp: Familienoase buchen

Bereits nach dem ersten Tag in der Therme war jedoch klar: Als Ausgleich zu Püppis Entdeckerdrang und Schlaflosigkeit sind wir Eltern schnell mal ein bisschen blasser, fahriger und unentspannter, als andere Urlauber. Und dementsprechend flott auch ein wenig egoistisch, wenn es um gute Schattenplätze, Parkplätze und eigentlich alle Plätze geht. Vielleicht, oder wohl gerade aus diesem Grund, gibt es in der Therme Laa – zum Aufpreis um 32 Euro – eine eigene Familieninsel in der Familienoase zu buchen. In einem exklusiven Bereich kann man auf komfortablen Liegen bequem entspannen. Einen solchen Komfort haben wir uns auch gleich gegönnt. Handtücher und Bademäntel bekommt man zur Verfügung gestellt. 

Familienoase in der Therme Laa

Zudem inkludiert: eine Küchenstation, ein Spielebereich für die Kleinen und ein Wickelraum, Stillkissen und 10 Prozent auf Kinder-Treatments. Eine Reservierung ist notwendig und unter +43 (0) 2522 84700 570 oder unter therme@therme-laa.at möglich.

Ganz toll ist auch, dass es in der Familienoase Buggys (kostenlos zum Ausborgen) gibt. So erspart man sich den Kinderwagen und kann das Baby trotzdem zum Schlafen in den Wagen legen, wenn notwendig oder gewünscht.

Top: Kinderanimation

Im Obergeschoß wird täglich ein Animationsprogramm für die kleinen Besucher der Therme geboten. Dabei gibt es nicht nur jede Menge Möglichkeiten, sich kreativ auszutoben, sondern auch genug Platz zum Spielen oder Lesen. Aufgrund von Corona zwar mit ein paar Einschränkungen, aber nicht weniger bemüht. Die nette Betreuerin erklärt uns mit Engelsgeduld, welche unbegrenzten Möglichkeiten Püppi bei einem Besuch erwarten, wenn sie etwas älter ist. Sie quietscht – vor Freude wahrscheinlich.

Top: Bis zum dritten Geburtstag ist der Besuch der Kinderanimation gratis. Am Geburtstag selbst bekommt jedes Kind im Kinderland ein kleines Geschenk.